0
Du hast zur Zeit keine Artikel in deinem Warenkorb.

Was müssen Sie über Nebenwirkungen vom Arzneimittel Cialis Soft wissen?

Home » Blog » Was müssen Sie über Nebenwirkungen vom Arzneimittel Cialis Soft wissen?

Was müssen Sie über Nebenwirkungen vom Arzneimittel Cialis Soft wissen?

Cialis ist ein bekanntes Arzneimittel gegen erektile Dysfunktion, auch Erektionsstörung genannt. Ursprünglich wurde dieses Medikament gegen Bluthochdruck entwickelt. Doch es hatte eine Nebenwirkung: Verbesserung der Erektionsfähigkeit. So wurde ein Arzneimittel gegen Impotenz gefunden.

Der Wirkungsmechanismus von Cialis ist ganz einfach. Mit Hilfe von Cialis Wirkstoff – Sildenafil – wird ein höherer Blutzufluss zum Penis gewährleistet. Damit Cialis seine Wirkung völlig zeigt, muss man eine natürliche sexuelle Erregung haben. Heutzutage haben viele Männer bestimmte Erektionsstörungen und eine normale Erektion ist für sie nicht mehr selbstverständlich. Deshalb ist Cialis die beste Lösung für die Bekämpfung der Erektionsstörungen. 

Im Vergleich zu den anderen Körperteilen gibt es keine Muskeln im Penis. Um den Penis steinhart zu machen, wird den Körperdruck verwendet. Wenn die Dauer der Muskelzusammenziehung im Schwellkörper länger wäre, könnte es zu einer Gefahr des Gewebsnekroses des Penis führen. Aber es ist ganz kurz, nämlich dauert sie ungefähr fünf bis zehn Minuten. Der Samenerguss (auch Ejakulation) wird durch rhythmischer Muskelzusammenziehungen vom Nebenhoden, Samenleiter und Prostata provoziert. Der Samen gelingt in die Harnröhre. Es wird die Muskeln vom Harnblasenhals angeregt, dann wird die Harnblase geschlossen. Das verhindert dem Samen in die Harnblase zu gelangen. Schnelle und rhythmische Muskelzusammenziehungen führen zur stoßweisen Aussetzung des Spermas aus dem Penis. 

Jeder Mann kümmert sich um seine sexuelle Gesundheit. Und wenn es einige Probleme entstehen, wollen sie wissen, welche Gründe eine schlechte Erektion haben kann. Nervenerschöpfung und Depression können den normalen Verlauf von der Erektion beeinträchtigen. Das gesunde Sexualleben ist eng mit dem gesunden Nervensystem verbunden. Der Alkoholmissbrauch kann auch die Verringerung der Erektionsfähigkeit zur Folge haben. Potenz wird auch durch den Einsatz von Drogen beeinträchtigt. Hormonelle Erkrankungen, Zuckerkrankheit, Prostataentzündung, Sklerose der Gelenkoberfläche können die Reduzierung der Potenz verursachen. 

Alle obengenannten Ursachen, die die sexuelle Gesundheit der Männer beeinträchtigen, können zeitweilig sein oder mit den richtigen Arzneimitteln behandelt werden. 

Nach der Verwendung von Cialis und ähnlichen Medikamenten wird die Situation verbessert. Leider haben sogar die gesunden Männer einige Probleme im Sexualleben, aber Cialis und Sildenafil werden dabei unbedingt helfen. Sildenafil ist ein Wirkstoff, der das Hauptprodukt ersetzen kann. Die Wirkung von diesem Wirkstoff ist breiter, als nur auf die Muskeln und Gefäße. Viele Ärzte meinen, dass es bei den Erektionsstörungen, die durch Blutflußpathologien verursacht wurden, aber auch bei den mit diesem Problem verbundenen psychologischen Frustrationen helfen kann.

Laut den Ergebnissen von vielen Studien fühlen sich die Männer, die bereits Cialis eingenommen haben, mehr zuversichtlich. Sie können jetzt wieder an sich selbst glauben. Cialis hilft die Angst der Nichtbefriedigung der Partnerin und psychologische Unsicherheit zu bewältigen. Man kann Cialis schon bei dem ersten Auftauchen von unheimlichen Erscheinungen einnehmen, sonst können diese Symptome noch schlimmer werden. Nach der Einnahme von Cialis werden Sie Ihr Sexualleben im vollen Umfang genießen!

Confident female doctor
2019-10-10T12:24:48+00:00

About the Author:

This website uses cookies and third party services. Ok